Logitech zwingt Nutzer zum Blindschreiben

Donnerstag, 21. Januar 2010

Nachdem mein Ärger über die Logitech Harmony One Fernbedienung so langsam abklingt, ärgere ich mich jetzt über meine Logitech Cordless Desktop Wave Tastatur. Mittlerweile fehlen schon auf drei Tasten die Buchstaben. Unter Schweizer Qualität verstehe ich was anderes.

Kostenpunkt der Tastatur inklusive Maus ist übrigens 85 Euro.


Schlechte Produkte: Black&Decker Dustbuster CV1205

Montag, 6. August 2007

Im Laufe seines Lebens kauft der Mensch viel Schrott zusammen. Meine persönlichen Reinfälle möchte ich in dieser Serie beschreiben.

Nachdem mein Aldi-Akkustaubsauger ziemlich schnell das Zeitliche gesegnet hatte (er gehört eigentlich auch in diese Serie), dachte ich mir, ich leiste mit jetzt ein vernünftiges Markengerät. Der Aldi-Staubsauger konnte nie mit seiner Saugleistung und Laufzeit überzeugen und war eigentlich zu nichts zu gebrauchen. Nach einer kurzen Marktanalyse viel meine Wahl auf den Black&Decker Dustbuster CV1205. Hauptentscheidungsgrund waren der 12 Volt-Akku hinter dem ich eine große Saugleistung vermutete. Ausserdem bot er noch „Cyclonic Action“, das klang irgendwie nach den Dyson Staubsaugern. Sein Listenpreis beträgt aktuell 83 Euro. Er ist mittlerweile aber schon ab ca. 50 Euro erhältlich.

Black&Decker Dustbuster CV1205

Am Anfang war ich ganz begeistert. Das Teil saugte so stark, dass es genügte ihn auf der ersten Stufe des „2-Stufen-Turboschalters“ laufen zu lassen. Die mitgelieferte „Flexible Ladestation“ machte die Lagerung einfach. Einfach einhängen und fertig. Das Netzteil war an die Ladestation angeschlossen und die Anleitung versprach „Das Gerät kann ständig am Stromnetz angeschlossen bleiben.“ Das war komfortabel. Viel besser als das Aldi-Gerät das zum Laden immer von Hand mit dem Netzteil verbunden werden wollte.

Doch schon nach weniger als einem Jahr nahm die Saugleistung rapide ab. Schon nach wenigen Minuten Staubsaugen waren die Akkus leer. Stellte ich auf Stufe 2 um, lief der Motor deutlich hörbar langsamer und nach wenigen Sekunden war ganz Schluß mit Saugen.

Jetzt nach fast 2 Jahren, war endgültig Feierabend mit Saugen. Ich habe das Gerät zerlegt. Glücklicherweise ist es mit ordentlichen Kreuzschlitz-Schrauben zusammengeschraubt. Nach etwas mühsamer Zerlegung des Akku-Packs kam die Bescherung zum Vorschein.

Black&Decker Dustbuster CV1205 Akku-Pack

Der Dustbuster wird mit 10 NiCd-Akkus mit Strom versorgt. Aber nur wenn man auf Stufe 2 saugt. Auf Stufe 1 wird der Strom nach 8 Zellen abgegriffen. Da ich fast ausschließlich auf Stufe 1 gesaugt habe, habe ich nur 8 Zellen genutzt. Geladen wurden dann aber immer alle 10 Zellen. Beim Messen stellte sich heraus, dass die beiden im Prinzip ungenutzten Zellen total kaputt waren und sich auch mit einem Super-Duper-Ladegerät nicht mehr formieren liessen. Aufgrund der zwei kaputten Zellen wurden beim Laden die restlichen 8 Zellen auch nicht mehr richtig voll geladen. Diese waren aber noch im guten Zustand und lieferten noch immer über 1.300 mAh Kapazität. Angegeben waren sie mit 1.500 mAh. Ich habe deshalb nur die beiden defekten Zellen ausgetauscht, obwohl man eigentlich immer alle Akkus tauschen sollte. Den Abgriff für die Stufe 1 habe ich abgezwickt um nicht noch einmal das gleiche Desaster zu erleben.

Jetzt saugt er wieder wie am Ersten Tag 🙂

Was mir allerdings noch immer Sorgen bereitet, ist das Laden. Im Black&Decker Dustbuster CV1205 konnte ich keine Ladeelektronik finden. Das Netzteil liefert konstant 13,5 V Wechselstrom. Im Staubsauger ist nur eine kleine Platine mit ein drei Dioden, zwei Widerständen und einer Leuchtdiode zu finden. Das kann wohl kaum eine intelligente Ladeelektronik sein.

Black&Decker Dustbuster CV1205 Elektronik

Deshalb werde ich mir jetzt noch in die Ladestation einen Schalter zum Ein-/Ausschalten des Netzteils einbauen. In der Hoffnung, dass die Akkus dann ein bischen länger halten. Ausserdem spart es Strom, wenn das Netzteil nicht 365 Tage im Jahr 24 Stunden läuft.

Der Hinweis in der Anleitung „Achtung: Ist der Akku erst einmal ausgebaut, kann er nicht wieder eingebaut werden.“ ist natürlich blanker Unsinn.
Alle meine Artikel zu diesem Thema