You have visited 12% of the countries in the world

Mittwoch, 17. Oktober 2007

WAYN hat mir heute die traurige Nachricht gedisplayt, dass ich erst 12% der Länder der Erde besucht habe. Und so schnell, wie am Balkan neue Länder entstehen, wird die Zahl im Laufe meines „Restlebens“ wahrscheinlich eher noch sinken.

You have visited 12% of the countries in the world

Ich bei WAYN


California 2007

Sonntag, 7. Oktober 2007

Ich war wieder mal für ein paar Tage in Kalifornien.

Coors Light - American Dünnbier

Mehr Bilder bei flickr


Citroën Sport Classique – Meeting Bob Neyret – Grenoble 2007

Dienstag, 11. September 2007

Gemeinsam mit Rennfahrer-Legende Bob Neyret, der auf Citroën DS und SM erfolgreich an vielen Rallys teilnahm, fand in Grenoble vom 6. bis 8. August 2007 das Citroën Sport Classique – Meeting Bob Neyret-Treffen (nicht nur) der Citroën-Rallyeautos statt.

Obwohl Grenoble 600 km von Karlsruhe entfernt liegt, bin ich mal kurz übers Wochenende hingefahren und es hat sich wirklich gelohnt. Insbesondere die Paris-Dakar-Renner hatten einen wahnsinnigen Sound. Im aktuellen Andre Citroën Club-Rundbrief 5/2007 ist überraschenderweise eine 2/3-Seite mit meinen Fotos!

Andre Citroen Club Rundbrief 5/2007 - Citroen Sport Classique - Meeting Bob Neyret

Hier gibs alle meine Meeting-Fotos und ein kurzes Video in Farbe.


Bilder Comer See online

Dienstag, 8. Mai 2007

Bellagio von der Fähre nach Cadenabbia aus gesehen

Die Fotos meiner Kurzreise an den Comer See sind online auf klaus.de


Concorso d’Eleganza Villa d’Este 2007

Dienstag, 1. Mai 2007

Vom 20. bis 22. April 2007 fand der diesjährige Concorso d’Eleganza in der Villa d’Este in Cernobbio am Comer See statt. Die öffentliche Präsentation fand am Sonntag bei schönstem Wetter in der herrlichen Villa Erba statt.

Concorso d’Eleganza Villa d’Este 2007 - Ferrari 340 MM (1953)

Die Veranstaltung am Comer See „ist vermutlich die bedeutendste aller Veranstaltungen, die die Mystik klassischer Automobile zelebriert“. Nirgendwo sonst kommt man dicht und ohne jede Absperrungen an millionenschwere Oldtimer und Concept Cars dran.

Zu meinen Fotos auf klaus.de


Viel vor. Weit weg. Parkplatz für Wohnmobiltouris in Karlsruhe.

Samstag, 28. April 2007

Wie das lokale Nachrichtenblatt mit Potential nach oben, die BNN berichtete, hat sich Karlsruhe jetzt einen Platz für Wohnmobiltouristen geleistet. Doch scheinen diese Nachfahren der Planwagenfahrer bei den Stadtvätern genauso unbeliebt zu sein wie IKEA oder andere, die sich in Karlsruhe niederlassen wollen. Haben sie doch erst direkt am Rhein und in Sichtweite der Pfalz einen geeigneten Parkplatz gefunden.

Wohnmobilparkplatz Karlsruhe

Fast 11 km lang ist der Weg vom Parkplatz zum Karlsruhe Schloß. Und damit die Touris nicht zu lange bleiben, gibt es weder Wasser- noch Stromanschluß und natürlich auch keine Entsorgungsstation für die Toiletten.

Leider haben die badischen Lenker aber nicht an die württembergischen Herren gedacht. Haben diese doch einfach den vorgesehenen Stellplatz mit Baucontainern für die Rheinbrückensanierung vollgestellt. Dürfen die das überhaupt?

Karlsruhe. Viel vor. Viel dahinter.


Mit der F4 und dem N110 auf Tour durch den Schwarzwald, die Vogesen und das Elsaß

Freitag, 27. April 2007

MV Agusta F4 1000 S 1+1 

In den letzten beiden Tagen bin ich mit meiner F4 ein bischen durch die Landschaft gefahren. Geführt hat mich dabei mein neues FujitsuSiemens Pocket LOOX N110 Navi. Es ist unglaublich klein, aber wirklich gut. Die Software von Navigon erlaubt als Routenoption „Motorrad“ und „Schöne Strecke“ auszuwählen. Dann sucht das Navi schöne kurvige Strassen und fährt lieber ein paar Umwege als direkt das Ziel anzusteuern. Selbst von Karlsruhe nach Freiburg kannte es ganz tolle Strecken die mir noch völlig unbekannt waren. Echt super das Teil! Einzig die winzigen Texte kann man, abhängig von der Montageposition (und den eigenen Augen) während der Fahrt wirklich nicht lesen. Die Batterie hält ca. 4 Stunden durch. Wirklich ärgerlich ist nur, dass keine grenzüberschreitende Navigation möglich ist. Deutschland und Frankreich sind getrennte Karten die man an der Grenze von Hand umschalten muss. Vorausgesetzt, man weiß wo der günstigste Grenzübergang überhaupt ist.

Bilder bei Flickr