Concorso d’Eleganza Villa d’Este 2007

Dienstag, 1. Mai 2007

Vom 20. bis 22. April 2007 fand der diesjährige Concorso d’Eleganza in der Villa d’Este in Cernobbio am Comer See statt. Die öffentliche Präsentation fand am Sonntag bei schönstem Wetter in der herrlichen Villa Erba statt.

Concorso d’Eleganza Villa d’Este 2007 - Ferrari 340 MM (1953)

Die Veranstaltung am Comer See „ist vermutlich die bedeutendste aller Veranstaltungen, die die Mystik klassischer Automobile zelebriert“. Nirgendwo sonst kommt man dicht und ohne jede Absperrungen an millionenschwere Oldtimer und Concept Cars dran.

Zu meinen Fotos auf klaus.de


§2: Finde einen Schuldigen

Freitag, 9. März 2007

Die Bundesregierung hat mir auf meine Protest bzgl. des künftigen ganzjährigen Fahrverbots für Oldtimer in den Umweltzonen, d.h. in vielen Innenstädten, geantwortet und es ist wie oft in diesem Land. Die Bundesregierung erlässt eine Verordnung zur bundeseinheitlichen Kennzeichnungen. Die konkrete Ausgestaltung kann aber jedes Bundesland selber definieren. Welch ein Wahnsinn! Dann darf ich vielleicht aus einer Tiefgarage im Zentrum von Mannheim (Baden-Württemberg) rausfahren, ab nicht nach Ludwigshafen (Rheinland-Pfalz) rein fahren. Das ist aber nicht schlimm, weil ich in Baden-Württemberg nachts um drei noch einkaufen darf, während in der Pfalz ohnehin alle Geschäfte schon schliessen mussten. Und auf welcher Seite des Rheins darf wohl noch geraucht werden?

Sehr geehrte Damen und Herren,haben Sie bitte Verständnis, dass bei der Vielzahl der Briefe, die Herrn Bundesumweltminister Sigmar Gabriel zum Thema Oldtimerfahrzeuge und Fahrverbote in Umweltzonen erreicht haben, eine persönliche  Beantwortung Ihres Schreibens nicht möglich ist.

Deshalb erhalten Sie mit diesem Schreiben  Antworten auf die unterschiedlichen  Fragen, die in diesem Zusammenhang an den Herrn Minister herangetragen wurden.

Die Bundesregierung hat mit Zustimmung des Bundesrates die Verordnung zur Kennzeichnung emissionsarmer Kraftfahrzeuge erlassen, die Regelungen für die bundeseinheitliche Kennzeichnung von Kraftfahrzeugen vorsieht. Mit Hilfe der Verordnung kann der Kraftfahrzeugverkehr in Umweltzonen von den Straßenverkehrsbehörden dauerhaft für bestimmte Fahrzeuge beschränkt oder verboten werden, wenn diese Maßnahme zur Reduzierung von Luftverunreinigungen notwendig ist. Diese Verordnung gilt auch für Oldtimer.

Nach der Kennzeichnungsverordnung können jedoch Ausnahmen von Fahrverboten erteilt werden, soweit dies im öffentlichen Interesse oder im überwiegenden Interesse Einzelner liegt. Den für die Erteilung zuständigen Länderbehörden stehen also eigene Entscheidungsspielräume offen. Diese Ausnahmeentscheidungen sind zweckmäßigerweise vor Ort zu treffen, um die lokale Belastungssituation angemessen zu berücksichtigen. Auch die räumliche Ausgestaltung der Verkehrsbeschränkungen kann nur vor Ort geregelt werden, damit die unterschiedlichen Belange am besten gegeneinander abgewogen werden können.

Zunächst sind Erfahrungen in der praktischen Anwendung der Kennzeichnungsverordnung zu sammeln, bevor bundesweite Ausnahmeregelungen, auch unter den Aspekten der Förderung des Brauchtums und des Kulturgutes, von der Bundesregierung geprüft werden.

Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag
Dr. Max Kleine


17.000 Autos dürfen nicht mehr rein

Mittwoch, 14. Februar 2007

Noch hat es fast niemand gemerkt, aber in Baden-Württemberg haben bereits u.a. Stuttgart, Freiburg, Mannheim und Karlsruhe sogenannte Umweltzonen geplant. Und in die dürfen Fahrzeuge die zu viel Abgase in die Luft blasen nicht mehr rein. Und das sind alleine in  Karlsruhe 17.206 Fahrzeuge von rund 135.000 zugelassenen die nicht mehr in die Innenstadt dürfen. Auch Anwohner, Besucher oder Kunden müssen draussen bleiben. Selbst für Oldtimer gibt es keine Ausnahme. Und das, obwohl das Automobil bei uns erfunden wurde. Wer rein will, braucht eine Plakette. Ansonsten werden 40 Euro und 1 Punkt in Flensburg fällig. Die Plaketten soll es ab dem 1. März 2007 zu kaufen geben. In Stuttgart kosten sie 6 Euro.

Und diese Regelung beginnt in einigen Städten schon bald:

  • Stuttgart, Ludwigsburg, Schwäbisch-Gmünd, Leonberg, Ilsfeld: 1. Juli 2007
  • Mannheim: 1. Juli 2007, evtl. wird der Termin noch verschoben
  • Tübingen: vor April 2008
  • Karlsruhe, Mühlacker, , Heidelberg, Pforzheim: voraussichtlich April/Mai 2008
  • Freiburg: 2010

Welcher der vier Schadstoffgruppen das eigene Fahrzeug angehört kann man z.B. auf den Seiten der Stadt Stuttgart herausfinden. „Fahrzeuge der Schadstoffgruppe 1 (= Fahrverbot) sind – vereinfacht ausgedrückt – alle Benzin-Fahrzeuge ohne einen geregelten Katalysator sowie auch Benzin-Kfz mit einem geregelten Katalysator der ersten Generation; zudem Diesel-Fahrzeuge der Euro-Norm 1 und schlechter.“ Wer einen älteren Diesel hat, der hat somit echt bald ein Problem.

Diese neuen unausgegorenen Regelungen bedeuten das Aus für alle Oldtimer-Treffen und Rallys durch Karlsruhe! So fällt schon in diesem Jahr, dieses mal noch aus Protest, die Berta-Benz-Gedächnisfahrt des Karlsruher Oldtimer Vereins „Tribut an Carl Benz“ aus. Auf dessen Seite wird ausführlich über die Kommunikation mit dem Regierungspräsidium sowie die Artikel in den Badischen Neuesten Nachrichten berichtet.

Die Initiative Kulturgut Mobilität versucht noch „unsere“ Politiker von einer Ausnahmeregelung für Oldtimer zu überzeugen. Hoffentlich klappt das. Auf der Seite kann man sich in eine Unterschriftliste eintragen. Bisher gibt es leider nur 9720 Einträge. Also tragt Euch ein! Ein Musterbrief/eMail an den zuständigen Minister Gabriel und seinen Beamten Knobloch findet sich hier. Bundesweit sollen zudem Aktionstage gegen die Fahrverbote durchgeführt werden. In Karlsruhe ist dieser für den 15. April 2007 geplant.

Links zu den allen bekannten Plänen finden sich hier.